Remis in Ockstadt - Vorderes Paarkreuz geht leer aus

Ockstadt - Ostheim II  8:8

 

Die Zweite trat am 17.03. in Ockstadt an. Jedem war klar, dass dies schwer wird, da Ockstadt mit Staudt und Kimes zwei Top-Leute im vorderen Paarkreuz hat.

Doch die Ostheimer starteten gut. Während Schartow/Haub mit viel Mühe aber letzendlich doch verdient mit 3:2 gegen Kimes/Shteiman gewannen, schlugen Welker/Steiner das Ockstädter Spitzendoppel Staudt/Lohse mit 3:1

Nun hoffte man, dass Mahler/Peter im dritten Doppel nachlegten, um den Gastgebern gleich einen Nackenschlag zu versetzen. Doch daraus wurde nicht, Mahler/Peter verloren das Spiel mit 1:3.

Im vorderen Paarkreut hatte Thomas Schartow gegen Staudt anzutreten. Es entwickelte sich ein offensives Spiel, dass Thomas stets bestimmte. Leider jedoch hatte er mit den Aufschlägen von Staudt immer wieder Probleme und vergab unverständlicherweise einige hohe Schüsse. Und somit gewann Staudt das Match, weil auch die sogenannten "kleinen Punkte" wichtig sind.

Julian Welker hatte danach gegen Kimes mit Kreislaufproblemen zu kämpfen. Kimes, der mit langen Noppen agiert und den Schläger blitzschnell dreht hatte in diesem Spiel wenig Mühe und brachte somit Ockstadt mit 3:2 in Front.

Matze Peter jedoch konnte umgehend mit einem Sieg über Angriffsspieler Stefan Lohse ausgleichen, da er mit seinen Rückhandtopspins stets punkten konnte.

Uli Mahler, der wieder mit Rückenschmerzen antrat, beherrschte seinen Gegner Herrmann mit Unterschnittbällen fast nach Belieben und brachte Ostheim wieder mit 4:3 nach vorne.

Jochen Steiner führte gegen Radtke bereits mit 2:0 Sätzen, als er der dritte Durchgang knapp an den Ockstädter ging. Danach wurde Radtke stärker und Jo in gleichem Maß schwächer. Er bekam einfach keinen Topspin seines Gegners geblockt. Somit ging das Match mit 2:3 Sätzen noch verloren.

Capitano Eckhard Haub war in seinem Spiel gegen Shteiman stets Herr der Lage und gewann mit sicherem Spiel zur 5:4 Halbzeitführung für Ostheim.

Die zweite Hälfte wurde durch das Match Welker gegen Staudt eröffnet. Ein durchaus sehenswertes Spiel, bei dem Julian immer wieder mit tollem Angriffsspiel begeistern konnte. Doch Staudt fightete und es ging in den Entscheidungssatz, in dem der Ockstädter dann leider das bessere Ende für sich hatte.

Thomas Schartow hatte es ebenfalls schwer gegen Kimes, der bereits seit Anfang der Begegnung die meisten Fehler der Ostheimer Spieler beklatschte, auch während er gegen Thomas spielte. Unabhängig davon kämpfte Thomas zwar, jedoch konnte er in der entscheidende Schlussphase des ersten Satz und im vierten Satz seine Chancen nicht verwerten und verlor mit 1:3.

Als dann auch noch Knut gegen Lohse unterlag, führten die Ockstädter mit 7:5. 

Doch auf Matze war an diesem Abend Verlass. Er besiegte Herrmann diesmal mit druckvollen Vorhand-Topsins und brachte seine Farben wieder auf 6:7 heran.

Jo Steiner konnte in einem relativ schwachen Spiel (Jo möge mir das verzeihen) gegen Shteiman gerade so mit 3:2 gewinnen, da er zum Schluss mit der Rückhand einige gute Bälle traf.

Eckhard musste dann gegen den starken Radtke alle Register ziehen. Während er den ersten Satz gewann, gingen die beiden nächsten Sätze an Radtke, Satz wiederum holte sich Eckhard. Im Entscheidungssatz waren es auch wieder nur zwei, drei kleine Punkte, die Eckhard auf die Siegerstrasse und Ostheim somit mit 8:7 in Führung brachte.

Das Schlussdoppel musste entscheiden. Hier hatten die Ostheimer das Handicap, dass Eckhard Haub nach seinem kräfteraubenden Einzel sofort wieder mit Thomas Schartow im Schlussdoppel spielen musste.

Und irgendwie kamen die beiden nie wirklich ins Spiel. Ihre Gegner Staudt/Lohse waren einfach stärker und gewannen die Partie verdient mit 3:0.

Somit trennte man sich 8:8 Unentschieden.

 

Fazit:  Vorne nichts gewonnen, das Spiel trotzdem nicht verloren. Man kann mit dem Ergebnis sehr gut leben, auch wenn in der kommenden Woche gegen die Übermannschaft aus Bauernheim eine Niederlage bevor steht.