Unsportliche Gastgeber verlieren 7:9 gegen Ostheimer Zweite

Nieder-Wöllstadt - Ostheim II 7:9


Im Auswärtsspiel  in Nieder-Wöllstadt war von Beginn an seitens der Gastgeber "Gift" im Spiel, da diese unerwartet noch in die Relegation um den Abstieg geraten konnten. Ostheim musste neben Michael Weiß auch Uli Mahler ersetzen, für den Markus Odignal spielte.

Zu Beginn konnten Welker/steiner in einem 5-Satz-Krimi gegen Bechtold/Stroh gewinnen, während überraschend Schartow/Haub gegen Bonrath/Roth verloren. Im dritten Doppel versäumten Peter/Odignal sich selbst zu belohnen und verloren noch haarscharf mit 9:11 im fünften Satz.

Bonrath, der mit ganz seltsamen und gefährlichen Noppen namens Curl P3 spielt, besiegte Thomas Schartow mit seiner etwas anderen Art des Tischtennis zum 3:1 für die Gastgeber. Julian Welker jedoch konnte gegen Bechtold den Anschluss wieder herstellen und siegte ebenfalls im Entscheidungssatz.

Meub erhöhte gegen Steiner dann aber zum 4:2 und Matze Peter konnte eine 2:0 Satzführung und sogar einen Matchball gegen Stroh nicht nutzen und verlor wiederum im entscheidungssatz. Man lag somit schon mit 2:5 zurück.

Doch das hintere Paarkreuz brachte die Ostheimer wieder auf die Erfolgsspur.

Eckhard Haub gewann ebenso so sicher gegen Roth wie Markus Odignal gegen Braun. Beide Partien konnten mit 3:0 Erfolgen auf die Ostheimer Habenseite gebucht werden.

In der zweiten Hälfte hatte Julian gegen Bonrath genau dasselbe Problem, das Thomas Schartow im ersten Einzel den Sieg kostete. Immer wieder Flatterbälle von Bonrath`s Noppen erzeugten Fehler der Ostheimer Nr. 1. Schhließlich verlor Julian zum 4:6.

Thomas Schartow stellte umgehend den Anschluss mit einem 3:1 Sieg über Bechtold her.

Matze Peter musste danach gegen Kilian Meub antreten. Der erste Satz ging nach Verlängerung mit 12.10 an Matze. Meub, der immer wieder mit lautstarken Unmutsäußerungen auffiel, musste auch den zweiten Satz mit 9:11 verloren geben.

Mit dieser provokanten und teilweise nicht ganz sauberen Art motivierte er Matze noch mehr und als Matze den Matchball zum 11:9 für sich entschied, kam es zu einer Szene, die man in dieser Form selten oder gar nie erlebt hat.

Meub kritisierte unberechtigt den Schiedsrichter und feuerte mehrfach seinen Schläger gegen die Wänder der Sporthalle. Als der Schläger immer noch keinen Totalschaden aufwies, brach er den Griff mit Gewalt auseinander und verschwand im Nirvana der Wöllstädter Sportstätte.

Leidermußte Jo Steiner nach gewonnenem ersten Satz das Spiel gegen Stroh, der einige Glücksbälle hatte, abgeben. Wöllstadt führte 7:6.

Doch auch hier drehte das hintere Paarkreuz die Partie. Eckhard Haub gewann erneut souverän mit 3:0 gegen Braun und Markus Odignal blieb nach seinem 5_Satz-Erfolg gegen Roth immer noch ungeschlagen, wenn er in der Zweiten aushalf.
Vielen Dank Markus.

Nun wollten wir keinesfalls einen Punkt der Wöllstädter zulassen, doch das Schlussdoppel entwickelte sich zum nächsten Krimi an diesem Abend. Der erste Satz konnte von Thomas Schartow/Eckhard Haub gewonnen werden, die beiden Folgesätze jedoch verlor man und die Unsicherheit war Thomas deutlich anzumerken. Im vierten Satz entwickelte sich ein knapper Spielverlauf, bei 10:8 hatten die Wöllstädter zwei Matchbälle, die von Thomas und Eckhard abgewehrt wurden. Ein dritter Matchball wurde ebenfalls abgewehrt, dann sicherte sich die Ostheimer Paarung den vierten Satz.

Im Entscheidungssatz war der Wurm drin, schnell zogen die Gastgeber auf 6:0 davon. Doch in den Ostheimer Reihen wollte man nicht aufgeben und kämpfte mit aufopferungsvoll. Und siege da, mann kam immer näher und konnte sogar gegen Ende des Satzes ausgleichen. Nachdem Thomas und Eckhard das Match mit 12:10 für sich entschiedenund somit den 9:7 Auswärtssieg besiegelt hatten, konnte Bechtold sich weitere unschöne Bemerkungen in Richtung Ostheim nicht verkneifen. Auch Meub war inzwischen wieder aufgetauscht und pöbelte weiter.


Fazit:  Solche Spiele(r) muß es im Amateursport nicht geben, das hat wenig mit sportlichem Kräftemessen zu tun.