2 Punkte fehlten zum Relegationsplatz für die 1.Mannschaft in der BOL !! Abschlussbericht

 

Abschlussbericht 1.Mannschaft

 

1.Mannschaft belegt als Aufsteiger einen tollen 4.Platz in der BOL!!! Leider nur 2 Punkte am Relegationsplatz vorbeigeschrammt

Wenn man vor der Runde gesagt hätte dass man am Ende der Runde Vierter werden würde, dann hätten wir bestimmt gesagt das nehmen wir sofort an. Vor der Runde dachte man das man um die Plätze 3-6 spielen wird.
Und am Ende waren es nur mickrige 2 Punkte die gefehlt haben um an der Relegation zur Verbandsliga teilzunehmen.
Ausschlaggebend dafür waren der schlechte Saisonstart wo man die ersten vier Spiele verlor und erst am fünften Spieltag die ersten Punkte einfahren konnte. Die ersten Niederlagen gab es gegen Angstgegner Okarben wo Franky Geppert einen schlechten Tag erwischte und gegen Ralf Gnisia verlor und in Bernbach wo Tobias König in der Vorrunde noch mitwirkte. Das schlechteste Match machte man aber gegen Assenheim in der Vorrunde wo man sang und klanglos mit 3:9 unterlag und auch Ralf Dreiser 2 Spiele verlor was auch nur noch ein einziges Mal in der Runde vorkommen sollte.
Dann verlor man beim Tabellenzweiten aus Gründau mit 7:9 wo Frederik Eschenbrenner auch noch nicht seinen besten Tag erwischt hatte und auch das Doppel Dreiser/Geppert im fünften Satz des Abschlussdoppel verloren. Nach dem 0:8 Fehlstart folgte der erste Paukenschlag der Truppe denn der TV Gelnhaar mit Ruven Sauer wurde mit 9:6 geschlagen und wieder heimgeschickt nach Gelnhaar. Nun war der Bann gebrochen und es folgten 3 weitere Siege gegen Büdingen-Lorbach, Steinfurth und gegen Salmünster. Gegen den Verbandsligaabsteiger aus Salmünster gab es einen schönen 9:7 Erfolg wo Dreiser/Geppert im Abschlussdoppel für ein Highlight sorgten denn im 3.Satz lag man gegen Nowak/Hergert schon mit 0:9 hinten aber man drehte diesen Satz noch und gewann diesen Satz noch und das Match natürlich auch denn die beiden Salmünsterer waren so schockiert von diesem Satzverlust.
Nach der Heimniederlage gegen den designierten Meister aus Neuberg die mit 2:9 etwas zu hoch ausfiel folgten 3 sicherer Siege gegen Nidderau, Höchst/Nidder und Kesselstadt so dass man sich nach der Vorrunde auf dem 4.Tabellenplatz wieder fand mit 14:10 Punkten nach einem 0:8 Start.
Man lag 3 Punkte hinter dem damaligen Tabellenzweiten aus Gelnhaar zurück. Zur Rückrunde gab es Umstellungen denn Uli Henn rückte ins hintere Paarkreuz und für Ihn ging Burkhard Müller in die Mitte.
Die Rückrunde begann wieder mit einem Match in Okarben. Dieses Mal verlor man unglücklich mit 6:9 denn hier war dieses Mal definitiv ein Punktgewinn drin.
Es folgten 2 klare 9:2 Erfolge gegen Assenheim und Bernbach und so startete man einiges erfolgreicher als in der Vorrunde. Auch der Tabellenzweite aus Gründau wurde mit 9:3 wieder nach Hause geschickt.
Sonntag morgens musste man sich gewaltig strecken um im Eispalast in Büdingen-Lorbach zu bestehen denn man hatte hier überhaupt keinen guten Stand und war immer nur am rutschen. Dreiser/Geppert behielten die Nerven und brachten den 9:7 Sieg nach Hause. Nach dem 9:4 Derbysieg gegen Steinfurth wobei wir sogar den Steinfurthern 3 Punkte schenkten weil Franky krank war kam es zum Spitzenspiel der zwei besten Rückrundenmannschaften in Salmünster. Hier trennte man sich schiedlich friedlich mit einem 8:8 Unentschieden.
Dem klaren 9:1 Sieg gegen Nidderau, folgte eine 5:9 Niederlage in Höchst/Nidder wobei auch hier durchaus ein Sieg drin war obwohl man mit 2 Mann Ersatz angetreten war. Dem schwachen Auftritt gegen Kesselstadt der mit einem 9:5 Sieg endete folgte der 9:7 Sieg beim Meister in Neuberg dem sich auch eine tolle Feier anschloss.
Den Abschluss hinter dieser tollen Saison setzte die Mannschaft mit einem tollen 9:7 Auswärtssieg beim TV Gelnhaar.

Im Endeffekt kann man sagen das es eine rundum gelungene Saison war. Etwas wehmütig kann man vielleicht zurückblicken wenn nicht dieser schlechte Saisonstart gewesen wäre dann wären wir wohl definitiv Zweiter geworden. Es hätte ja nur ein Sieg mehr sein müssen denn wir hatten gegenüber Gründau auch das bessere Spielverhältnis. Da fällt mir das Spiel gegen Höchst/Nidder ein wo wir komplett bestimmt gewonnen hätten aber was solls.

Um nun zu den Spielern der Mannschaft zu kommen kann man sagen das sich der junge Frederik Eschenbrenner prächtig entwickelt hat. Denn in der Vorrunde spielte er noch eine Bilanz von 5:7 im hinteren Paarkreuz ein. In der Rückrunde machte er auch spieltechnisch einen großen Sprung nach vorne denn er erzielte im hinteren Paarkreuz eine Bilanz von 12:2 ein und auch im mittleren Paarkreuz erzielte er 2:3 Siege. Hier merkte man das Training mit Ralf Dreiser der mit Freddy meistens 2 mal die Woche trainierte und so Frederik puschte und antrieb. In der neuen Runde wird Frederik im mittleren Paarkreuz antreten. Uli Henn spielte in der Vorrunde im mittleren Paarkreuz und konnte dort immerhin 3 Siege erreichen wobei manchmal auch das nötige Quentchen Glück fehlte um mehr Spiele zu gewinnen. In der Rückrunde spielte er im hinteren Paarkreuz 8:6 Siege ein was auch ne gute Leistung darstellt. Burkhard “Charles“ Müller  spielte in der Vorrunde im hinteren Paarkreuz und spielte dort 9:4 Siege ein während es in der Mitte 1:3 Siege gab. Zur Belohnung durfte Charles in der Rückrunde in der Mitte ran. Auch hier spielte er sehr gut und konnte nahezu eine ausgeglichene Bilanz erreichen mit 9:11 Siegen. Hans-Peter Mazur hatte in der Vorrunde in den ersten Spielen mit Verletzungen zu kämpfen. Dementsprechend fiel die Bilanz mit 8:13 aus. In der Rückrunde konnte Hans-Peter die meisten Zeit ohne Verletzungen spielen und erzielte sogar eine positive Bilanz mit 9:7 was ne gute Leistung darstellt. 
Im vorderen Paarkreuz spielte Frank Geppert in der Vorrunde eine Bilanz mit 16:8 Siegen wobei er in den ersten Spielen mit einem “Tennisarm“ zu kämpfen hatte. Wobei Frank richtig gut gegen Neuberg spielte als er Timm Alt zerlegte.
In der Rückrunde hatte Frank mit einigen Problemchen zu kämpfen denn er verschleppte eine Erkältung und konnte sogar auch ein Spiel nicht mitwirken.
Nichtsdestotrotz erzielte auch er in der Rückrunde 14:8 Siege was Frank auch in der Gesamtwertung der Saison den 6.Platz mit 30:16 Siegen und einer Leistungszahl von +74 einbrachte.
Die Nr.1 Ralf Dreiser spielte in der Vorrunde 19:5 Siege ein und hatte eigentlich nur einen rabenschwarzen Tag gegen Assenheim als beide Spiele verloren gingen. In der Rückrunde zeigte Ralf auch wie konstant er ist und er erspielte nochmal die gleiche Bilanz mit 19:5 Siegen ein wobei die Siege gegen Andy Gnann und Michael Rosonsky dabei zu erwähnen sind.
In der Gesamtrangliste belegte Ralf dann auch folgerichtig Platz 1 mit 38:10 Siegen und einer Leistungszahl von +104.
Die Doppel stellten wir nach dem dritten Spieltag der Vorrunde um was im Endeffekt auch den gewünschten Erfolg brachte. Unser Killerdoppel 2 Mazur/Eschenbrenner erspielten gegen die Top-Doppel der Gegner eine Bilanz von 7:10 Siegen was sehr gut ist. Unser Doppel 3 Müller/Henn erspielte in der kompletten Runde eine Bilanz von 9:7 Siegen was auch gut ist.
Das Top-Doppel der Klasse bildeten auch die beiden Spitzenspieler Dreiser/Geppert die in einigen Abschlussdoppeln in dieser Runde zeigten das sie zu Recht das beste Doppel dieser Klasse sind. Bis auf 2 Ausrutscher gewannen die beiden alle Doppel und erzielten 26:2 Siege.
Zum Abschluss bedanke ich mich noch bei allen Ersatzspielern Julian Welker, Thomas Schartow und Hans-Jürgen “Schubbi“ Schubert für ihr erfolgreiches Mitwirken bei uns.
Ich hoffe auch das wir in der nächsten Runde wieder tatkräftig unterstützt werden bei unseren Heimspielen und unserem Ziel nächstes Jahr ein Wörtchen zumindest um den Relegationsplatz mitzusprechen und auch den Aufstieg haben wir zumindest mal im Auge was aber kein Muss ist. Aber schön wäre es trotzdem.