1.Mannschaft weiter Spitze in der BOL nach Sieg gegen Assenheim! Der Ostheimer Express rollt weiter!

 

TSV Ostheim I : TTC Assenheim  9:3

 

Klarer 9:3 Heimsieg im Wetterauer Derby gegen den TTC Assenheim

Im Heimspiel am Samstag hatten wir unsere Freunde aus Assenheim zu Gast die komplett antraten und somit für jeden Gegner eine unangenehme Aufgabe sein können gerade für die Spitzenteams. Letzte Saison in der Vorrunde spielten wir das schlechteste Match ausgerechnet im Heimspiel gegen Assenheim und verloren seinerzeit mit 3:9. Schon in der Rückrunde bügelten wir das gerade mit einem 9:2, aber bei diesem Spiel fehlte Ali Papp der aber dieses Mal mit an Bord war.
Und damit rein ins Spiel.
Das Stardoppel Dreiser/Geppert spielte gegen ein sehr starkes Doppel 2 der Gäste Papp/Schmitter. Im Nu war der erste Satz weg. Er ging mit 11:6 an die Assenheimer. Mit ein wenig mehr Konzentration ging man die Sätze 2 und 3 an und gewannen diese mit 11:4 und 11:5. Dann hielt der Schlendrian wieder Einzug bei den Beiden die sich zu sicher fühlten und den vierten Satz in der Verlängerung noch abgaben. Im fünften Satz gab es viele schöne Ballwechsel zu sehen und der Satz und das Match ging dann auch verdient an die Ostheimer. Unser Doppel 2 Mazur/Eschenbrenner hat z.zt. etwas Probleme in Schwung zu kommen. Gegen Malaika/Nitschke hatten sie letzte Saison 2 mal gewonnen, aber dieses Mal war nix zu holen, außer das man in jedem Satz immer gut mitspielte aber keinen Satzgewinn verbuchen konnte. In Satz 2 führte man schon mit 6:2 und 7:3, konnte aber diesen nicht gewinnen was der endgültige Knackpunkt war. Assenheim glich mit diesem Doppelsieg zum 1:1 aus.
Im Doppel 3 hatten Funke/Müller ihre gewohnten Startschwierigkeiten und verloren die ersten beiden Sätze. Grund dafür war, das man einfach viel zu passiv im Rückschlag agierte und den Gegnern Hessel/Kipphan die Chance gab den Ballwechsel als erstes aggressiv zu beginnen. Das sollte sich aber ab Satz 3 ändern. Von nun an attackierten Funke/Müller auch die Aufschläge des Gegners und drängten diese immer mehr in die Defensive. Das hatte zu Folge das man immer sicherer wurde und die nächsten 3 Sätze mehr oder weniger sicher zur 2:1 Führung für den TSV Ostheim durchbrachte.
Im vorderen Paarkreuz hatte Ralf Dreiser noch eine Rechnung mit der “Legende“ Ali Papp von der letzten Vorrunde offen als Papp gegen Dreiser gewann in einem tollen Spiel, aber Dreiser war damals auch gehandicapt.
Dieses Mal spielte Ralf sehr überlegt gegen Papp und spielte ihm sehr oft auf Tischmitte und die Vorhand wo Papp viel schwächer ist als auf seiner Sahnerückhand.
Folgerichtig gab es einen klaren 3-Satz Sieg von Dreiser und es gab auch viele schöne Ballwechsel für die Zuschauer zu sehen. Im Spiel von Frank Geppert gegen Adam Malaika wurden den zahlreichen Zuschauern auch ansehnliches Tischtennis geboten denn der Ball flog sehr oft hin und her.
Malaika der über einen sehr guten Block mit der Rückhand verfügt und einen butterweichen Vorhandtopspin hat ist nicht so einfach zu schlagen. Satz 1 ging sicher an Frank der oftmals mit seiner Rückhand schön pressen konnte wenn Adam eröffnete. Im zweiten Satz häuften sich die Fehler bei Geppert und manchmal war er auch zu passiv so ging Satz 2 an Malaika. Im dritten Satz spielte Frank wieder druckvoller und tendenziell mehr über die Vorhand von Malaika so dass dieser Satz auch sicher an Frank ging. Im vierten Satz ging es immer hin und her und Geppert hätte sich nicht beschweren könnten wenn es auch in den fünften Satz noch gegangen wäre. Mit einigen guten Bällen zum Schluss gewann er aber doch in der Verlängerung des vierten Satzes und brachten Ostheim nun mit 4:1 in Front.
Ein sehr tolles Match gab es denn in der Mitte zu sehen denn hier spielte Hans-Peter Mazur gegen Thomas Schmitter. 2 alte Mannschaftskameraden aus Burgholzhausener Zeiten. Mazur begann wie die Feuerwehr und gewann die ersten 2 Sätze durch seinen guten Vorhandtopspin den er immer wieder in die Rückhand von Schmitter zog und der machte viele Blockfehler. Im dritten Satz wurde Schmitter nun aggressiver und hatte in einigen Phasen auch das nötige Quentchen Glück auf seiner Seite in Form von Netzrollern und Kantenbällen so dass der dritte Satz unglücklich in der Verlängerung verloren ging. Satz 4 ging ebenfalls verloren mit 8:11 aber hier spielte Mazur zu viel über die Vorhand von Schmitter. Der fünfte Satz begann gut denn Hans-Peter führte mit 5:3 beim Seitenwechsel im Entscheidungssatz. Leider konnte er diese Führung nicht halten und es stand 9:9 bei Aufschlag Schmitter. Ein Aufschlag auf die Kante und ein weiterer Kantenball beendeten das Match zugunsten von Schmitter und dies beideutete eine unglückliche Niederlage trotz gutem Spiel für Mazur. Frederik Eschenbrenner musste gegen Peter Hessel ran der mit langen Noppen agiert. Eschenbrenner der im Gegensatz zu seinem Doppelspiel im Einzel ganz anders und sicherer auftritt begann im ersten Satz sehr stark und konzentriert und gewann den ersten Satz sicher gegen Hessel. Im zweiten Satz übertrieb es der Youngster und wollte einige Granaten einschweißen aber das sollte in die Hose gehen. Folgerichtig ging dieser Satz an den Assenheimer. Wieder richtig eingestellt von Dreiser, spielte Eschenbrenner mehr mit Kopf und auch über die Tischmitte und auch die Vorhand von Peter Hessel und so sah man auch das Eschenbrenner über Potenzial verfügt und gewann die Sätze 3 und 4 mit 11:4 bzw. 11:5. Somit stand es 5:2 für Ostheim.
Im hinteren Paarkreuz musste Burkhard Müller gegen Thomas Kipphan ran der in der letzten Rückrunde noch im vorderen Paakreuz spielte.
Ein spannendes Match war garantiert.
“Charles“ gewann den ersten Satz knapp mit 11:9 aber auch hier deutete sich schon an das sein Aufschlag kurz sein muss denn sonst greift Kipphan gleich an. Im zweiten Satz traf Müller keinen Ball und Kipphan alles so dass dieser Satz klar wegging.
Müller musste sich sehr konzentrieren in diesem Match und auch öfters seinen Anti gut im Angriff einsetzen um Kipphan immer wieder aus dem Rhythmus zu bringen. In Satz 3 und 4 gelang dies Müller wieder besser und er kam auch öfters wieder mit der Vorhand zum Zuge so dass die nächsten beiden Sätze nach Ostheim gingen und wir nun mit 6:2 in Führung lagen.
Tommy Funke musste im hinteren Paarkreuz gegen Thorsten Nitschke ran der auch ein sehr starker Mann im hinteren Paakreuz ist und es entwickelte sich ein schönes Spiel.
In den ersten 2 Sätzen spielte Funke sehr druckvoll und zwang Nitschke immer wieder in die Defensive und brachte seine Vorhand sehr oft im Ziel unter. Nitschke kam garnicht dazu sich zu wehren denn Tommy war einfach zu schnell für ihn. Leider war es so das Funke nicht mehr ganz das Tempo halten konnte. Nitschke störte jetzt mehr und wurde offensiver und setzte seinerseits seine Vorhand immer mehr ein. In Satz 3 und 4 war dies sehr effektiv denn diese beiden Sätze gingen an Nitschke. Der fünfte Satz war total ausgeglichen und es gab schönen Sport zu sehen und folgerichtig ging es in die Verlängerung. Hier setzte sich der etwas glücklichere an diesem Abend Nitschke mit 13:11 durch. Nichtsdestotrotz war es ein gutes Spiel von Tommy Funke. Im vorderen Paakreuz musste Dreiser nun gegen Malaika ran. Etwa holprig war der Beginn des ersten Satzes denn Ralf lag mit 4:6 hinten. Aber er spielte sich immer mehr warm und konnte diesen ersten Satz noch sicher mit 11:9 gewinnen. Es gab viele Topspin gegen Blockbälle zu sehen und auch für die Zuschauer wurde etwas geboten. In Satz 2 forcierte Ralf das Tempo etwas und spielte gegen Adam mehr über die Vorhand seines Gegners und kam sehr oft damit zum Erfolg. Mit 11:6 ging dieser Satz klar an Dreiser. Malaika der bis vor dem Spieltag noch mit 6:1 Siegen im vorderen Paarkreuz zu Buche stand ist auch ein guter Spieler. In Satz 4 führte Dreiser die ganze Zeit und es gab noch einen kuriosen Ballwechsel beim Stande von 10:8 und dem ersten Matchball von Dreiser zu sehen. Einen mit viel Rotation gezogenen Vorhandtopspin von Malaika presste Ralf Dreiser mit seiner Rückhand den Ball der gerade mal 2 cm über dem Tisch war wieder zurück in bundesligaähnlicher Manier und wie auch immer es möglich war brachte Malaika diesen Ball mit einem unglaublichen Reflex zurück und es kam ein Mondball der lange unterwegs war. Dreiser entschied sich für die falsche Seite für den Schuss und kam gerade noch so an den Ball heran und der Ball ging über den Tisch. Das Gejohle war groß auf den Rängen. Aber mit dem nächsten Matchball beendete Dreiser das Match und zeigte bei seinem 3-Satz Sieg eine gute Leistung und somit war Ostheim mit 7:3 in Führung.
Frank Geppert musste gegen Papp ran. Die ersten beiden Sätze schaukelte Frank sicher heim und konnte ein paar Mal mit seinem Rückhandpresserball Punkte erzielen. Während am anderen Tisch Hans-Peter Mazur mit Peter Hessel kurzen Prozess machte und diesen mit einer tollen Leistung in 3 klaren Sätzen besiegte und somit seine tolle Form demonstrierte wartete alles auf Frank Geppert denn das Spiel war eigentlich entschieden wenn Frank gewinnt denn Mazur hatten schon den nächsten Punkt eingespielt. Aber im dritten Satz lief die Legende Papp zur Hochform auf und konnte sich diesen Satz sichern und Geppert musste in den vierten Satz. Aber hier ließ Franky nichts mehr anbrennen und brachte das Ding nach Hause und somit konnte ein schöner 9:3 Heimsieg gegen den TTC Assenheim unter Dach und Fach gebracht werden.
Somit haben wir nun nach 4 Spieltagen mit 8:0 Punkten und einer weißen Weste stehen wir z.zt. auf dem ersten Tabellenplatz und haben den Grundstein für eine erfolgreiche Saison gelegt denn zum selben Zeitpunkt im letzten Jahr standen wir mit 0:8 im Tabellenkeller.
Im nächsten Heimspiel am Sa. den 01.10 gastiert dann mit dem TTC Bernbach eine Truppe bei uns die als unberechenbar gilt und zwar mit welcher Mannschaftsaufstellung man wieder auflaufen wird.
Desweiteren möchte wir uns bei den Freunden aus Kirch-Göns bedanken das wir bei euch in der Halle spielen dürfen und ihr uns auch bisher immer so gut unterstützt habt was uns auch sehr gut tut und hoffe das hält weiterhin so an.
Danke schon vorab von mir und im Namen der gesamten 1.Mannschaft.