Erster Punktverlust nach langer Spielpause.Aber trotzdem noch auf dem 2.Platz in der BOL!!!

TV Gelnhaar  :  TSV Ostheim I  8:8


Erster Punktverlust beim 8:8 in Gelnhaar

Beim ersten Spiel nach einer knapp 5-wöchigen Pause war uns klar das es in Gelnhaar sehr schwer werden würde dort zu gewinnen denn der Rhythmus fehlte dem Team einfach noch.
Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an.
Ganz gut spielten Mazur/Eschenbrenner gegen Rosonsky/Pascher mit aber mehr wie ein Satzgewinn war am Ende nicht drin. Am Nebentisch zitterten sich Dreiser/Geppert zu einem 5-Satz Sieg gegen Sauer/Ammersbach so dass es 1:1 stand.
Unser Doppel 3 Funke/Müller kam irgendwie garnicht richtig in Fahrt und verlor folgerichtig klar in 3 Sätzen. Gelnhaar führte mit 2:1 bevor es in die Einzel ging. Im Spiel Geppert gegen Rosonsky konnte Frank den ersten Satz zwar für sich entscheiden, aber danach kam Rosonsky immer besser ins Spiel und gewann in 4 Sätzen. Ralf Dreiser dominierte gegen Pascher nach Belieben das Match und zeigte dabei viele schöne Bälle bei seinem klaren 3 -Satz Erfolg.
Ein ganz tolles Match lieferte Frederik Eschenbrenner beim Spiel gegen den unbequemen Heinz Sauer ab. Er spielte mit Köpfchen und gewann das Match nach 2 knappen ersten Sätzen schlussendlich in 4 Sätzen zum 3:3 Ausgleich.
Dann musste Mazur gegen den sehr starken Ammersbach an diesem Abend ran.
Beide agieren mit Noppen. Hans-Peter mit langen, während Ammersbach mit kurzen spielt. Es entwickelte sich ein spannendes Match was immer hin und her ging. Mazur führte mit 2:1 Sätzen aber in Satz 4 und 5 konnte er leider nicht mehr so viel entgegensetzen und musste seinem Gegner zum Sieg gratulieren.
Tommy Funke zeigte eine weitere souveräne Leistung bei seinem Arbeitssieg gegen den Abwehrer von der Lippe. Tommy zeigte zwar nicht alles was er kann, aber es langte trotzdem zu einem 4-Satz Erfolg. Nun hoffte man auf Charles das dieser gegen Jüngling nachlegen konnte. Aber Müller stand an diesem Abend total neben sich denn es lief nichts zusammen bei ihm. Er unterlag in 4 Sätzen und Gelnhaar führte mit 5:4. Nun kam das Spitzeneinzel Rosonsky gegen Dreiser. Dreiser begann gut und führte im ersten Satz die ganze Zeit. Blöde Fehler und einige Glücksbälle von Rosonsky führten zum Satzverlust mit 10:12.
Ähnlich verlief der zweite Satz. Dreiser führte die ganze Zeit, konnte aber den Sack nicht zumachen. Wiederum ging dieser Satz mit 10:12 an Rosonsky. Im dritten Satz lief alles nach Plan für Rosonsky und er führte schnell mit 10:3. Wer aber dachte das Ralf aufgeben würde der lag damit falsch. Punkt um Punkt kämpfte er sich heran und glich sogar zum 10:10 aus. Leider folgten jetzt ein Kanten und ein Netzball und Dreiser hatte somit 3 mal in der Verlängerung und mehr als unglücklich verloren.
Frank Geppert zeigte eine starke Leistung beim klaren 3 -Satz Erfolg gegen Pascher der zu keiner Zeit in Gefahr war. Damit brachte er Ostheim auf 5:6 heran. Hans Peter Mazur musste nun gegen Heinz Sauer ran. Gegen diesen unbequemen Gegner spielte HP taktisch sehr klug was ihm am Ende einen sicheren 4 Satz Erfolg einbrachte und es stand wieder 6:6. Nun hoffte man auf den Youngster Eschenbrenner der uns nach vorne bringen sollte. Aber wir hatten an diesem Abend die Rechnung ohne den starken Ammersbach gemacht. Nach 2 klar verlorenen Sätzen gewann Eschenbrenner zwar Satz 3 um im vierten Satz darauf wieder ohne Chance zu sein. 7:6 führte Gelnhaar. Im Spiel gegen von der Lippe wollte es Müller zwar besser machen wie im ersten Spiel aber es ging irgendwie nix zusammen an diesem Abend. Viel zu oft wollte er mit dem Anti Akzente setzen was nicht nötig gewesen wäre. Folgerichtig ging das Match verloren und Gelnhaar hatten schon einen Punkt sicher. Nun ging es darum noch Schadensbegrenzung zu betreiben. Tommy Funke lag gegen den unbequemen Jüngling mit 1:2 Sätzen hinten. Jüngling schoss dabei ein oder zwei Mal mit verbalen Aussagen übers Ziel hinaus was Tommy nochmals anstachelte. Angetrieben von der Motivation bog er dieses Spiel noch in 5 Sätzen um und es ging ins Abschlussdoppel zwischen Rosonsky/Pascher und Dreiser/Geppert.
Hier sollte den Zuschauern toller Sport geboten werden. Nach verlorenem ersten Satz fanden Dreiser/Geppert immer besser in ihr Spiel und gewannen Satz 2 und 3. Der vierte Satz sollte an Dramatik nicht zu überbieten sein. Es wechselte die Führung hin und her und es ging in die Verlängerung dieses Satzes. Hier hatten Dreiser/Geppert mehrmals schon die Chance mit dem Matchball das Spiel zu beenden aber sie schafften es erst beim 19:17. Somit konnten wir doch noch ein 8:8 Unentschieden retten. Nächste Woche geht´s  am Freitag nach Freigericht die sehr unberechenbar sind denn es hängt ab mit welcher Aufstellung sie antreten und am Samstag kommt die TG Langenselbold II zu uns.