Nach Pleite in Freigericht am nächsten Tag Langenselbold verdient geschlagen mit 9:5

TSV Ostheim  I  :  TG  Langenselbold II   9:5


Gute Leistung beim 9:5 Heimsieg gegen die TG Langenselbold II

Im Heimspiel gegen die TG Langenselbold einen Tag nach der Pleite in Freigericht wollte das Team zeigen das sie besser ist als es die letzten beiden Partien ausgesagt haben.
Von Anfang an hochmotiviert gingen beide Teams in das Match hinein.
Die Gäste tauschten das Doppel 1 und 2 aus da ein Spieler früher wegmusste und so kein Abschlussdoppel hätte spielen könnten. So spielten am Anfang Dreiser/Geppert gegen das etatmäßige Doppel 1 der Gäste Hahn M./Erb.
Aber die beiden Ostheimer zeigten ein ganz starkes Match und gewannen in 3 klaren Sätzen zur 1:ß Führung. Am anderen Tisch wollten Mazur/Eschenbrenner dem nicht nachstehen und zeigten gegen Korn/Bernath ein sehr gutes Match und gewannen dieses Match auch sehr klar in 3 Sätzen. Und wenn es auch mal rund läuft da möchte unser Doppel 3 Müller/Funke auch nicht als Spielverderber dastehen. Folgerichtig siegten die beiden auch in 3 Sätzen gegen Hahn O./ Treffner so dass mit diesem 3:0 Start aus den Doppeln der Start für ein erfolgreiches Match gegeben war.
Irgendwie ganz ausgewechselt zum Doppel sollte nun Erb spielen im Match gegen Ralf Dreiser.
Bei Dreiser merkte man auch den Substanzverlust vom gestrigen Spiel denn er war immer noch grippegeschwächt. Erb traf in den ersten beiden Sätzen jeden Ball und gewann diese auch zu recht. Beim Stand von 7:3 für Erb im dritten Satz nahm Dreiser ein Timeout. Von jetzt an wurde gepuscht und um jeden Ball verbissen gekämpft. Erb sollte in diesem Satz keinen Punkt mehr machen und Dreiser sollte in Fahrt kommen. Mit Topspinbällen über die Tischmitte und die weite Vorhand wollte Ralf nun zum Erfolg kommen. Im vierten Satz knüpfte Dreiser da an wo er im dritten aufgehört hatte und gewann diesen ebenfalls deutlich so dass der fünfte Satz entscheiden musste.
In diesem ging es immer hin und her. Und symptomatisch für dieses Spiel beendete Dreiser dieses Spiel mit einem Fehlaufschlag und unterlag mit 9:11 in Satz 5.
Relativ souverän und keine Probleme hatte Frank Geppert bei seinem 3-Satz Erfolg gegen Hahn M. Er zeigte gutes Tischtennis so dass der Erfolg nie in Gefahr war. Somit führten wir mit 4:1.
Wie auch schon bei den Bezirksmeisterschaften kam Hans-Peter Mazur gegen Hahn O. mit seinen Noppen nicht zurecht und ins Spiel und verlor dieses Match klar.
Und auch Frederik Eschenbrenner fand kein rechtes Mittel gegen die Blockbälle mit den Noppen seines Gegners Korn und unterlag in 4 Sätzen. Damit war das Match wieder spannend denn Ostheim führte nur noch mit 4:3.
Ein Auf und Ab gab es im Match von Müller gegen Treffner zu sehen.
Nachdem Müller den ersten Satz gegen den ebenfalls komisch spielenden Treffner mit 13:15 unterlag, gewann er daraufhin die nächsten beiden Sätze klar mit 11:4 und 11:5.
In Satz 4 ging wieder garnix bei Müller zusammen  denn dieser ging mit 1:11 weg. Aber im fünften Satz sollte Müller auch mal wieder das Glück des Tüchtigen haben und er gewann das Match mit 15:13. Der Sieg dürfte seiner Seele nach den letzten 2 unglücklichen Spielen mit 4 Niederlagen für ihn gut getan haben.
Tommy Funke musste den ersten Satz gegen Bernath abgeben. Aber richtig eingestellt ging es nun ans Werk und Tommy gewann immer mehr an Sicherheit und Stabilität und gewann dann folgerichtig nach ein paar schönen Ballwechseln das Match noch in 4 Sätzen und Ostheim führte mit 6:3.
Nach einem hart umkämpften ersten gewonnenen Satz in der Verlängerung gegen Hahn M. musste Ralf Dreiser den zweiten Satz abgeben und vergab dabei viele freie Möglichkeiten beim finalen Schuss.
Im dritten und vierten Satz konzentrierte sich Ralf wieder mehr und gewann das Ding am Ende noch sicher zum 7:3 für den TSV.
Im Spiel Geppert gegen Erb gewann Frank den ersten Satz mit 11:9.
Aber Erb wurde immer sicherer und machte immer weniger Fehler, während die Fehlerquote bei Frank anstieg. Es gab viele schöne Ballwechsel und lange Rallys zu sehen für die Zuschauer.
Aber am Ende gewann Erb die nächsten 3 Sätze und es stand nur noch 7:4.
Nach 2 knapp verlorenen ersten Sätzen in der Verlängerung gegen Ingo Korn hatte Mazur auch nicht das nötige Quentchen Glück um diesen Spiel eine Wendung zu geben.  In 3 Sätzen ging das Spiel an Korn und Langenselbold verkürzte auf 5:7 aus deren Sicht.
Ein ganz wichtiges Spiel folgte nun denn Eschenbrenner musste nun gegen Hahn o. an die Platte. Eschenbrenner hatte weniger Probleme mit den Noppen des Gegners im Vergleich zu seinem ersten Spiel. Er spielte auch schön geduldig und zog auch das Tempo immer mal wieder an wenn er musste. Im Endeffekt gewann Eschenbrenner in 4 Sätzen und sorgte für die Vorentscheidung zum 8:5 für Ostheim.
Den Sack zu mit seinem zweiten Sieg an diesem Tag machte Müller gegen Bernath. In 3 sicheren Sätzen brachte er diesen wichtigen 9:5 Heimsieg nach Hause.
Im nächsten Spiel müssen wir nach Salmünster reisen wo die Trauben auch sehr hoch hängen werden.