TSV Ostheim I fährt 3.Sieg in Folge ein! Nun nicht mehr auf einem Abstiegsplatz!!

Die Siegesserie hält weiter an!!!
1.Mannschaft gewinnt mit 9:4 im Derby gegen TTC Steinfurth

 

TSV Ostheim I : TTC Steinfurth  9:4

Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an am Freitagabend im DGH.
Dreiser/Geppert taten sich im ersten Satz gegen Hofmann/Wengorz doch sehr schwer mit dem rumgeeiere der beiden und lagen mit 4:9 hinten. Aber diesen Satz konnten sie noch mit 7 Punkten in Folge zu 9 dann gewinnen. Die nächsten beiden Sätze gingen sicher an die Ostheimer und somit stand es 1:0. Unser Killerdoppel Mazur/Eschenbrenner hatte es mit dem Doppel 1 der Gäste Brendel/Stellmann zu tun. Nach verlorenem ersten Satz stellten sich die beiden besser auf das Spiel der beiden ein denn Brendel/Stellmann spielen beide mit langen Noppen ein ganz unangenehmes Spiel. Satz 2 und 3 ging klar an Ostheim. In Satz 4 wurde es eng. Und nachdem der erste Matchball nicht verwandelt wurde klappte es dann schließlich mit dem 12:10 im vierten Satz. Somit lag Ostheim mit 2:0 in Führung. Im Doppel 3 mussten Müller/Henn gegen Margarosyan/Schaffner ran. Satz 1 wurde knapp verloren in der Verlängerung aber Satz ging mit 11:5 an Müller/Henn. Leider konnten sie aber ihre Linie nicht durchziehen und verloren mehr oder weniger klar die nächsten beiden Sätze. Somit ging es mit einer 2:1 Führung aus den Doppeln heraus.
Im vorderen Paarkreuz musste Dreiser gegen Hofmann ran der öfters unterschätzt wird, aber mit seinem komischen unscheinbaren Blockspiel doch einige Gegner immer wieder vor große Probleme stellt. Seine große Reichweite ist dabei sein großes Plus. Vor allem kommt er meistens mit seiner Rückhand zu Punkten. Dreiser spielte im ersten Satz zu langsam und gab Hofmann Gelegenheit mitzuspielen und diese nutze er auch und somit ging Satz 1 mit 11:8 an Hofmann. Nach Instruktionen von Frank Geppert zog Ralf Dreiser das Tempo merklich an und gewann die nächste 3 Sätze mehr als deutlich mit 11:1,11:5 und 11:3 und somit wurde es fast ein Trainingsspiel noch. Frank Geppert war gegen Brendel nun im Einsatz. Brendel ist ein unberechenbarer Gegner denn ab und zu schlägt seine Vorhand ein und man hat den Ball noch gar nicht gesehen. Frank beherrschte seinen Gegner die ersten 2 Sätze auch sicher, nur im 3.Durchgang wurde es etwas enger und Frank musste in die Verlängerung aber schließlich gewann er die mit 12:10 zum 4:1 für Ostheim. In der Mitte musste nun Mazur gegen Wengorz ran. Wengorz ist auch eher ein defensiver Spieler aber ohne Material. Die Sätze gingen immer hin und her uns es war ein knappes Match. Mazur spielte zu oft die Vorhand seines Gegners an der die Topspinbälle von Mazur immer wieder durchschoss. Bei 10:9 in Satz 5 hatte Mazur Matchball aber er konnte einen Schmetterball nicht verwandeln und so ging auch das Match verloren. Uli Henn spielte gegen den Blockspieler Stellmann der mit Noppen agiert ein schönes Tischtennis und konnte die erste 2 Sätze auch für sich entscheiden. Leider stellte sich Stellmann immer besser auf das Spiel von Henn und seine Topspins ein und gewann die nächsten 3 Sätze noch für sich. Somit war der Vorsprung geschmolzen und es stand nur noch 4:3 für den TSV. Im hinteren Paarkreuz musste nun MF “Charles“ Müller ran. Gegen den Ex-Ostheimer Schaffner ging man erst von einem heißen Match aus. Und der erste Satz war auch tatsächlich knapp denn Müller entschied diesen erst mit 12:10 in der Verlängerung. Danach erlahmte aber die Gegenwehr von Schaffner und Müller zeigte einige schöne Bälle mit seinem Anti auf der Rückhand und auch mit der Vorhand konnte er einige schöne Punkte verbuchen. Alles in allem ein sicherer Erfolg. Nun musste Youngster Eschenbrenner  gegen den Routinier Margarosyan an den Tisch. Und der Aufwärtstrend der letzten Wochen sollte sich fortsetzen. Satz 1 ging mit 11:2 klar an Freddy in dem er jeden Ball traf. Aber Margarosyan stellte sich besser auf den jungen Eschenbrenner ein. Aber ihm fehlten die Mittel an diesem Abend um gegen die weichen Topspinbälle von Freddy zum Erfolg zu kommen. Und zwischendurch zog der Ostheimer immer wieder mal das Tempo an und mixte sein Spiel gut. Die nächsten beiden Sätzen gingen mit 9 und 10 ebenfalls an Eschenbrenner und somit stand es 6:3 vor dem 2.Durchgang der Einzel. Im Spitzeneinzel stand sich Dreiser und Brendel gegenüber. Brendel hat auch schon namhafte Gegner wie Rosonsky von Gelnhaar geschlagen deswegen musste man schon auf der Hut sein. Dreiser startete die ersten beiden Sätze konzentriert und mischte sein Spiel schön mit weichen und schnellen Topspins und lies Brendel auch schön durch die Box laufen. In Satz 3 stieg die Zahl der Harakiri-Bälle von Brendel er traf einige unmögliche Schüsse und konnte den 3.Satz für sich entscheiden. Aber entscheidend ist wie lange er die Prozentquote soweit oben halten kann. In Satz 4 nahm Ralf Dreiser wieder das Heft in die Hand und stellte klar wer Chef in der “Box“ ist und entschied den Satz klar und das Match für sich. Jeder hoffte und dachte nun das Frank Geppert gegen Hofmann nachlegen würde. Und 2 Sätze lang beherrschte Frank seinen Gegner nach Belieben. Aber dann lies sich Frank unverständlicherweise durch einige Aussagen und Gejammer seines Gegners aus dem Spiel herausbringen und er fand seine Linie nicht mehr zurück. Hofmann riskierte alles mit seiner Rückhand und traf zudem auch recht viel noch und konnte in 5 Sätzen schlussendlich gewinnen. Es stand also nun 7:4 für Ostheim. In der Mitte wurde es noch mal spannend. Mazur der bisher immer gut gegen Stellmann aussah lag schnell mit 0:2 hinten. Dann stellte Mazur sein Spiel um und traf immer mehr Bälle und gewann Satz 3 und 4 klar. Im 5.Satz trat der unglaubliche Fall ein das Mazur keinen Fehler mehr machte und dann sogar mit 11:0 diesen Satz für sich verbuchen konnte. Uli Henn sollte nun schließlich den Sack zumachen. Nach verlorenem ersten Satz gegen Wengorz, wurde Uli immer sicher und kam immer häufiger durch die Abwehr seines Gegners und konnte mit seinen Topspinbällen punkten. Satz 3 war dafür der Knackpunkt denn diesen gewann Henn mit 12:10. Im vierten Satz erspielte sich Uli schnell einen Vorsprung den er gegen den Abwehrer Wengorz auch verdient und sicher ins Ziel brachte. Somit war der dritte Erfolg in Serie und ein 9:4 gegen den TTC Steinfurth unter Dach und Fach.
Nächstes Wochenende steht ein Doppelspieltag ins Haus.
Am Freitag den 12.11 um 20.30  stellt sich der Verbandsligaabsteiger aus Salmünster in Ostheim im DGH vor. Der Gegner konnte genau wie die Ostheimer auch die letzten 3 Spiele gewinnen. Also ein Duell auf Augenhöhe. Auch hier möchte man versuchen zu punkten denn tagsdrauf am Sa. stellt sich mit dem TTC Neuberg der ganz große Meisterschaftsfavorit in Ostheim vor. Vielleicht kann man ja da auch die Neuberger zumindest etwas in Verlegenheit bringen. Dieses Spiel am 13.11 wird wohl um 18 Uhr beginnen was noch nicht genau feststeht. Genaueres kann man auch der Tagespresse entnehmen.
Wie immer würde sich die 1.Mannschaft über ein paar Zuschauer und Stimmung im DGH freuen. Für gekühlte Getränke ist wie immer auch gesorgt.